Zum Hauptinhalt springen

CDU - Ausbildungsinitiative Jobstarter - hilfloser Versuch

Pressemitteilung von Nele Hirsch,

Zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt und der heute vorgestellten Ausbildungsplatzinitiative „Jobstarter“ der CDU erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE., Nele Hirsch:

"Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt wird von Jahr zu Jahr dramatischer, eine Trendwende ist nicht in Sicht. Doch statt die Probleme anzupacken und endlich wieder eine gesetzliche Ausbildungsumlage auf die Tagesordnung zu setzen, hält sich die Bundesregierung weiterhin hilflos an einem wirkungslosen Ausbildungspakt fest. Auch die Ausbildungsplatzinitiative „Jobstarter“ der CDU wird sich als hilfloser Versuch erweisen, der die zugespitzte Lage auf dem Ausbildungsmarkt nicht entschärfen wird.

Schlimmer noch: Unter dem Deckmantel eines Abbaus von Ausbildungshemnissen fordert die Regierung faktisch einen Abbau der Rechte der Jugendlichen. In der Diskussion sind eine Absenkung der Ausbildungsvergütung, weniger Mitbestimmung in den Betrieben und Einschränkungen beim Arbeitsschutz.

Der schwarze Peter für die Misere auf dem Ausbildungsmarkt wird damit ausgerechnet den Jugendlichen zugeschoben. Angesichts erwarteter 150.000 fehlender Ausbildungsplätze ist dies eine kaum zu überbietende Dreistigkeit. Das drängende Problem auf dem Ausbildungsmarkt ist nicht die Qualifikation oder die Arbeitsbereitschaft der Jugendlichen, sondern die immer weiter abnehmende Zahl an Ausbildungsplätzen.

Weder geringere Ausbildungsvergütungen, noch eine eingeschränkte Mitbestimmung oder Einschränkungen beim Arbeitsschutz werden zu mehr Ausbildungsplätzen führen. Anstelle immer weiterer Verschlimmbesserungen auf Grundlage des Ausbildungspaktes müssen die Arbeitgeber endlich wieder verbindlich in die Pflicht genommen werden. Nur so können wir tatsächlich Verbesserungen für die Jugendlichen erreichen."

Auch interessant