Skip to main content

Bundesrat gegen Kürzung der Filmförderung durch den Bund

Pressemitteilung von Harald Petzold,

"Der Entschluss des Bundesrats ist nur vernünftig: Die von der Großen Koalition im Haushalt 2015 durchgesetzte Kürzung der Filmförderung um satte zehn Millionen Euro war ein völlig falsches Signal zu einem völlig falschen Zeitpunkt", erklärt Harald Petzold mit Blick auf die Tatsache, dass sich der Bundesrat heute in einer Entschließung der Forderung angeschlossen hat, die Bundesmittel für die deutsche Filmförderung wieder aufzustocken. Der medienpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE fährt fort:



"Auf Initiative Brandenburgs und Baden-Württembergs und mit Unterstützung des Landes Thüringen hat der Bundesrat die Bundesregierung nun aufgefordert, ab dem nächsten Haushaltsjahr die Kürzung des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) zurückzunehmen und in den Folgejahren für eine verlässliche Förderung zu sorgen. Der DFFF ist für die heimische Filmproduktion unerlässlich. Er ist zugleich ein Garant dafür, dass die Produktionsstandorte in Deutschland international wettbewerbsfähig bleiben. Links wirkt offensichtlich. Ich hoffe, SPD und CDU/CSU kommen bei der nächsten Haushaltsrunde zur Vernunft."

Auch interessant