Zum Hauptinhalt springen

Bund muss Schlecker-Transfergesellschaft mit finanzieren

Pressemitteilung von Sabine Zimmermann,

"Die Bundeskanzlerin muss dem Schlecker-Hilfe-Blockierer Rösler mit einem Machtwort Einhalt gebieten", fordert die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Sabine Zimmermann. "Der Bund steht bei der Finanzierung der Transfergesellschaft für die Schlecker-Beschäftigten in der Pflicht. Immerhin ist Schlecker mit tausenden Filialen flächendeckend in ganz Deutschland vertreten." Zimmermann weiter:

"Die Bundesregierung ist für das Schlecker-Debakel mit verantwortlich, denn sie hat das von der Drogeriekette praktizierte Geschäftsmodell ohne ausreichende Transparenz und Kontrolle gesetzlich erlaubt. Der Bund sollte sich deshalb nicht nur an der Finanzierung der Transfergesellschaft beteiligen. Die Regierung muss gemeinsam mit den Beschäftigten und den übrigen beteiligten Akteuren ein nachhaltiges Konzept für die Zukunft des Unternehmen erarbeiten, das nicht auf Kahlschlag setzt, sondern Filialen und Arbeitsplätze erhält."

Auch interessant