Zum Hauptinhalt springen

Bund muss Fahrpreiserhöhung stoppen

Pressemitteilung von Dorothée Menzner,

"Jetzt können die schwarz-gelben Möchtegern-Regierenden zeigen, dass es ihnen ernst ist mit den vor der Wahl versprochenen Entlastungen der Bürgerinnen und Bürger. Sie müssen die für Dezember angekündigte Fahrpreiserhöhung bei der Deutschen Bahn verhindern. Immerhin ist der Bund nach wie vor Mehrheitsaktionär der DB AG", fordert Dorothée Menzner. Die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

"Gerade in Zeiten sinkender Einkommen hätte durch den Verzicht auf Fahrpreiserhöhungen ein positives Signal gesetzt werden müssen, die notwendige Mobilität für alle erschwinglicher und sozialer zu machen. Notwendig ist ein flächendeckendes, kundenorientiertes und bezahlbares Bahnangebot für alle. Der grundgesetzliche Auftrag gebietet das."

Auch interessant