Zum Hauptinhalt springen

Bildungsprivatisierung ist der falsche Weg

Pressemitteilung von Nele Hirsch,

Die Linksfraktion im Bundestag lehnt die vom „Aktionsrat Bildung“ vorgestellten Reformvorschläge zur Umgestaltung des Bildungssystems entschieden ab. Die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion, Nele Hirsch, erklärt:

Bessere Bildung lässt sich nicht auf dem Weg von Deregulierung und Privatisierung erreichen. Wer fordert, die Arbeitsbedingungen von Pädagoginnen und Pädagogen zu verschlechtern, nimmt damit massive Qualitätsverluste in der Bildung in Kauf.

Der "Aktionsrat Bildung" spricht auch nicht im Interesse von Schülerinnen und Schülern, Studierenden und Auszubildenden. Die von ihm vorgeschlagenen Privatisierungen im Bildungsbereich würden soziale Ungleichheit verschärfen und den Zugang zu Bildung einschränken.

DIE LINKE. fordert eine grundlegende Bildungsreform. Zentrale Forderung ist eine integrative Schule, in der alle Kinder gemeinsam lernen. Mit der vom Aktionsrat vorgeschlagenen Zweigliedrigkeit wird sich am Grundübel des gegliederten Schulsystems nichts ändern.

Auch interessant