Skip to main content

Bildungsangebote gegen Fachkräftemangel

Pressemitteilung von Petra Sitte,

Den begrüßenswerten Ankündigungen von Wirtschaftsminister Glos, den Fachkräftemangel durch die Ausweitung von Bildungsangeboten bekämpfen zu wollen, müssen nun Taten folgen“, so Petra Sitte. Die forschungs- und technologiepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE erklärt:

„Unternehmen wie die öffentliche Hand haben seit Jahrzehnten die Aus- und Weiterbildung im IT-Bereich systematisch unter Bedarf ausgestattet. Die Bundesregierung und die Länder müssen lebenslanges Lernen nicht nur propagieren, sondern auch finanzieren. Bildungsschranken und Hierarchien sind abzubauen statt neu aufzubauen. Der Bund muss sich im Rahmen einer Neuauflage des Hochschulpakts an dem Aufbau von Studienplätzen beteiligen.

Die Bundesregierung fördert einerseits die Elitebildung und steckt Milliarden in die Technologieförderung - etwa in umstrittene RFID-Chips oder Mikrocomputer in Kraftfahrzeugen. Andererseits kürzt sie im kommenden Haushalt Mittel für die Weiterbildung oder die Neuen Medien in Schulen. Dabei ist klar: weder eine natürlich wünschenswerte Zuwanderung noch weniger wünschenswertes Outsourcing lösen das Fachkräfteproblem nachhaltig.

Die Unternehmen vergießen wegen der nicht zu besetzenden Stellen ebenfalls Krokodilstränen: sie selbst haben es in der Hand, genügend Ausbildungskapazitäten zur Verfügung zu stellen. Der Ruf nach dem Staat ist an dieser Stelle unangebracht.

Auch interessant