Zum Hauptinhalt springen

Besuch des iranischen Vizepräsidenten zum Dialog nutzen

Pressemitteilung von Monika Knoche,

Zum geplanten Besuch des iranischen Vizepräsidenten Mohammed Aliabadi zum Auftaktspiel der iranischen Nationalmannschaft am Sonntag, erklärt Monika Knoche, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE.:

Dass der Iran zur Weltmeisterschaft den Vizepräsidenten nach Deutschland entsendet, ist ein positives Signal. Der Besuch sollte zum Dialog mit dem Iran genutzt werden. In den möglichen Gesprächen sollte auch deutlich gemacht werden, dass die Äußerungen von Irans Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad über den Holocaust und Israel absolut unakzeptabel sind.

Ein Einreiseverbot gegen Vertreter der iranischen Regierung, das derzeit von verschiedenen Seiten gefordert wird, lehnen wir ab. Zu einem Zeitpunkt, an dem wieder Spielräume bei den Verhandlungen im Atomkonflikt entstanden sind, wäre es ein diplomatischer Affront mit schädlichen Folgen, einem Vertreter der iranischen Regierung die Einreise nach Deutschland zur WM zu verwehren.

Auch interessant