Zum Hauptinhalt springen
Foto: DBT/Melde
Foto: DBT/Melde

Berg-Karabach: Erdogans Waffenhilfe verurteilen

Pressemitteilung von Sevim Dagdelen, Gregor Gysi,

„DIE LINKE verurteilt die weitere militärische Eskalation des Konflikts in Berg-Karabach. Die Bundesregierung muss auf ein sofortiges Ende der Angriffe Aserbaidschans drängen, die vom NATO-Partner Türkei unterstützt werden. Ein Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien muss verhindert werden“, erklärt Gregor Gysi, außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Gysi weiter:

„DIE LINKE fordert die Bundesregierung auf, sich im UN-Sicherheitsrat für eine Verurteilung der Angriffe Aserbaidschans mit türkischer Waffenhilfe einzusetzen und auf eine sofortige Einstellung der Offensivhandlungen in Berg-Karabach zu drängen. Ein Ende der Kampfhandlungen ist Voraussetzung für eine politische Verhandlungslösung.“

Sevim Dagdelen, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss, ergänzt: „Die Bundesregierung muss in einer Dringlichkeitssitzung des NATO-Rats vollständige Aufklärung verlangen über den Umfang der Unterstützung der aserbaidschanischen Armee durch den NATO-Partner Türkei etwa durch die Entsendung islamistischer Söldner aus Syrien, den Einsatz von F16-Kampfjets und Kampfdrohnen vom Typ Bayraktar TB2. Die NATO muss das Zündeln der Türkei im Südkaukasus verurteilen. Notwendig ist ein Stopp aller Waffenlieferungen an die Türkei.“