Zum Hauptinhalt springen

Atomkraftnutzung ist ein Himmelfahrtskommando

Pressemitteilung von Hans-Kurt Hill,

„Nur ein abgeschaltetes AKW ist ein sicheres AKW. Die Risiken im Betrieb sind nicht kontrollierbar, gegen Terrorangriffe besteht kein wirksamer Schutz und die Endlagerung des Atommülls steht in den Sternen“, so Hans-Kurt Hill zur heute veröffentlichten Untersuchung des BUND zu Terrorgefahren für Atomkraftwerke. Der energiepolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Sieben Jahre nach dem Anschlag auf das World-Trade-Center bieten die deutschen AKWs weiterhin ein gefährliches Terrorziel. Es ist absurd: die Bundesregierung beschneidet seit Jahren Bürgerrechte unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung. Doch die gefährlichsten Terrorziele lässt sie quasi ungeschützt im Lande herumstehen. Durch die Militäreinsätze im Ausland rückt Deutschland zudem mehr ins Fadenkreuz des Terrorismus.

Die Terroranfälligkeit deutscher AKWs wie auch das Asse-Desaster offenbaren, wie unverantwortlich eine Forderung nach Laufzeitverlängerungen ist. Im Gegenteil, schon der sogenannte Atomkonsens bringt unverantwortbare Risiken mit sich. Die einzige Schlussfolgerung aus den Terrorgefahren für deutsche AKWs und die ungeklärte Endlagerfrage kann der schnellstmögliche Ausstieg aus der gefährlichen Atomtechnologie sein.“

Auch interessant