Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsmarkt: Kein Grund zum Ausruhen

Pressemitteilung von Kornelia Möller,

Zu den aktuellen Arbeitsmarktzahlen erklärt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Kornelia Möller:

Auch wenn die Arbeitslosenzahlen sinken, zufrieden kann man mit der Situation auf dem Arbeitsmarkt noch lange nicht sein. Immer noch sind offiziell 3.543.000 Menschen arbeitslos gemeldet. Hunderttausende müssen ihr mageres Einkommen mit Hartz IV aufstocken, um über die Runden zu kommen. Und selbst 17 Jahre nach der Vereinigung haben die Menschen in Ostdeutschland viel stärker mit dem Problem der Arbeitslosigkeit zu kämpfen, die dort mit 14,1 Prozent doppelt so hoch ist wie im Westen. Zum Ausruhen gibt es keinen Grund, es besteht dringender Handlungsbedarf.

DIE LINKE schlägt deshalb die Einrichtung öffentlich finanzierter Beschäftigungsverhältnisse vor. Im ersten Jahr könnten 150.000 neue Jobs geschaffen werden, die in den folgenden zwei Jahren auf insgesamt 500.000 gesteigert würden. Sie müssten voll sozialversicherungspflichtig sein und sich an der tariflichen bzw. ortsüblichen Entlohnung orientieren, mindestens aber einen Mindestlohn von 8 Euro pro Stunde garantieren. So könnte zahlreichen Menschen eine Perspektive gegeben und gleichzeitig dringend notwendige gesellschaftliche Aufgaben erledigt werden.

Auch interessant