Skip to main content

Arbeitslosengeld: Unwürdiges Geschacher der Union

Pressemitteilung von Oskar Lafontaine,

Zur jüngsten Aussage der Bundeskanzlerin, den älteren Erwerbslosen zwar länger, den jüngeren dafür aber weniger Arbeitslosengeld zu zahlen, erklärt der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Oskar Lafontaine:

Das unwürdige Geschacher um das Arbeitslosengeld I muss beendet werden. Es ist erkennbar, dass es der CDU nicht um die älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geht, sondern um das rein taktische Kalkül, ihre deutlich geschwächte Position bei den Wählerinnen und Wählern wieder zu stärken.

Die Beschäftigten, die viele Jahre in die Beitragskasse eingezahlt haben, haben Anspruch auf Arbeitslosengeld, das länger bezahlt wird. Es ist aber unverfroren, dafür den jüngeren Erwerbslosen das Arbeitslosengeld kürzen zu wollen und gleichzeitig den Unternehmen Steuergeschenke von 10 Mrd. Euro zu machen.