Zum Hauptinhalt springen

Alleinerziehende brauchen gebührenfreie Ganztags-Kinderbetreuung statt Propaganda

Pressemitteilung von Klaus Ernst,

"Alleinerziehende werden von der Bundesregierung hängen gelassen", kritisiert Klaus Ernst und verweist auf aktuelle Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), denen zufolge 40 Prozent aller Alleinerzeihenden in Deutschland auf Hartz IV angewiesen sind. Der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE fordert vor diesem Hintergrund eine gebührenfreie Ganztagsbetreuung:

"Jenseits der wohlfeilen Beteuerungen der Familienministerin ist die öffentliche Kinderbetreuung absolut unzureichend. Das grenzt gerade Alleinerziehende vom Arbeitsmarkt aus. Die Bundesregierung unterlässt den dringend benötigten Aufbau einer flächendeckenden gebührenfreien ganztägigen Kinderbetreuung. Ihr Programm lautet: Allein mit Kind, arm fürs Leben.

Ursula von der Leyen stößt damit auch Kinder in Armut. Die Hälfte der Kinder in Hartz IV wächst mit nur einem Elternteil auf. Es ist dringend geboten, sich an der Realität zu orientieren, statt alten Familienbildern hinterher zu rennen. 20 Prozent aller Kinder leben in Einelternhaushalten, Tendenz steigend.

DIE LINKE fordert den sofortigen Rechtsanspruch auf gebührenfreie Ganztagesbetreuung. Nur so ist es jedem möglich, Familie und Beruf zu vereinbaren."

Auch interessant