Zum Hauptinhalt springen

20 Prozent aller Deutschen offen ausländerfeindlich

Pressemitteilung von Petra Pau,

In der Amadeu-Antonio-Stiftung stellten Wissenschaftler der Uni Leipzig heute ihre aktuelle Studie "Die stabilisierte Mitte. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2014" vor. Dazu erklärt Petra Pau, Mitglied im Vorstand der Fraktion DIE LINKE:



"Die Ergebnisse sind ambivalent. Einerseits sind rechtsextreme Einstellungen im Langzeitvergleich rückläufig. Andererseits sind 20 Prozent aller Deutschen offen ausländerfeindlich eingestellt.
Wohlbemerkt: Nicht nur am Rand, sondern inmitten der Gesellschaft, quer durch alle Partei-Sympathien. Von gesellschaftlicher Stigmatisierung besonders betroffen sind laut Studie Asylsuchende, Muslime sowie Sinti und Roma.
Der Befund legt Dreierlei nahe: Erstens sind gesellschaftliche Initiativen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus endlich verlässlich und ausreichend zu unterstützen.
Zweitens muss Rassismus endlich als bedrohliches gesellschaftliches Phänomen anerkannt und politisch bearbeitet werden.
Drittens sind Politiker und Politikerinnen aller Couleur gehalten, rassistische Grundeinstellungen nicht noch durch eigene Ressentiments zu verstärken."


Auch interessant