Zum Hauptinhalt springen

100.000 Euro an SOS-Kinderdorf e.V.- DIE LINKE spendet Diätenerhöhung

Pressemitteilung von Gregor Gysi,

Der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Gregor Gysi, hat heute im SOS-Kinderdorf Berlin-Moabit dem Vorstandsvorsitzenden des SOS-Kinderdorf e.V., Prof. Dr. Johannes Münder, einen Scheck über 100.000 Euro überreicht. Die Gelder wurden von sämtlichen Mitgliedern der Fraktion aus ihren durch die Diätenerhöhung seit Juli 2014 entstandenen Mehreinnahmen gespendet und werden auf die 15 SOS-Kinderdörfer verteilt. Über die Verwendung der Gelder sollen jeweils die Kinder in den einzelnen Einrichtungen mitentscheiden.

Dazu erklärt Gregor Gysi:

„DIE LINKE hat die Diätenerhöhung, die von CDU/CSU und SPD durchgesetzt wurde, abgelehnt, weil wir eine solche Erhöhung in solchen Zeiten für unangemessen und nicht akzeptabel halten. Die Kinder in den SOS-Kinderdörfern haben es besonders schwer, deshalb wollen wir sie unterstützen, damit sie der Chancengleichheit in der Bildung näher kommen und mit den Mitteln schöne Erlebnisse haben können. Deshalb ist es uns auch wichtig, dass die Kinder in die Entscheidung über die Verwendung der Gelder einbezogen werden.“

Der Vorstandsvorsitzende des SOS-Kinderdorf e.V., Prof. Dr. Johannes Münder erklärt:

„SOS-Kinderdorf freut sich sehr über die Spende der Fraktion DIE LINKE, im Namen aller unserer Betreuten ein herzliches Dankeschön. Unsere Einrichtungen entscheiden nun vor Ort über die Verwendung der Spendengelder, dabei werden die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen eng eingebunden und aktiv beteiligt. Beteiligung ist stark – und macht stark! Diesen Ansatz verfolgt SOS-Kinderdorf e.V. seit 60 Jahren. Ob durch kindgerechte Beteiligungsgremien, auf unserer Kinder- und Jugendkonferenz oder durch eine gelebte Kultur des ständigen Ermutigens und Ernstnehmens – bei SOS-Kinderdorf wird das Recht auf Beteiligung großgeschrieben.“

Auch interessant