Skip to main content

Höhe des gesetzlichen Mindestlohns und Brutto-Stundenlohnschwelle nach Kreisen und kreisfreien Städten

Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 18/12318

Die Bundesregierung ließ in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage 18/11466 unbeantwortet, wie hoch der rechnerische Bruttostundenlohn sein muss, um bei einer Vollzeitbeschäftigung (37,7 Stunden pro Woche) keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II zu haben (Bruttostundenlohnschwelle). Diese Kleine Anfrage (Nachfrage) versucht, diese Informationslücke zu schließen.

Herunterladen als PDF