Zum Hauptinhalt springen

Medien unter Beschuss: Julian Assange und die Pressefreiheit

Podiumsdiskussion, 29. März 2021, 19:00 - 20:30, Online

Am 4. Januar 2021 hat ein Gericht in London entschieden, den Journalisten und WikiLeaks-Gründer Julian Assange nicht an die USA auszuliefern. Die Entscheidung des Gerichts ist persönlich ein kleiner Lichtblick für Julian Assange, der seit über anderthalb Jahren im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh bei London in Isolationshaft sitzt. Ein Grund zum Feiern für die Pressefreiheit ist das Urteil jedoch nicht. Zudem bleibt Julian Assange weiter in Auslieferungshaft, obwohl dies angesichts der Corona-Pandemie eine unmittelbare Gefährdung seines Lebens bedeutet.

Erschwerend kommt hinzu: Das Gericht hat den US-Klägern in allen wesentlichen Punkten hinsichtlich der Kriminalisierung von investigativem Journalismus zugestimmt und begründete die Ablehnung der Auslieferung ausschließlich mit den drohenden Haftbedingungen in den USA und einem möglichen Selbstmord durch Julian Assange. Die USA halten die Verfolgung von Julian Assange auch unter dem neuen Präsidenten Joseph Biden aufrecht und haben Berufung gegen die Nichtauslieferung von Julian Assange eingelegt.

Wie können diese Angriffe auf den investigativen Journalismus abgewehrt werden? Welche Auswirkungen hat das Urteil auf Presse- und Meinungsfreiheit? Und wie kann eine Auslieferung von Julian Assange an die US-Justiz verhindert werden? Wie kann das Leben von Julian Assange gerettet werden?

Verfolgen Sie die Diskussion und diskutieren Sie mit. 

Gäste:

  • Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter für das Thema Folter
  • Günter Wallraff, Investigativ-Journalist und Autor
  • Angela Richter, Theaterregisseurin und Aktivistin
  • Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen
  • Heike Hänsel, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende
  • Moderation: Sevim Dağdelen, MdB

 

Für die Teilnahme per Videokonferenz ist die Installation der Software alfaview® erforderlich.
Sie benötigen keine persönliche Registrierung. Dieser Zugangslink wird am 29. März 2021 freigeschaltet sein.

Die Podiumsdiskussion wird auch auf unseren Youtube und facebook-Kanälen live übertragen.

Sofern Sie künftig weitere Einladungen zum Thema erhalten möchten, melden Sie sich hier dafür an.

Anwesende MdB:

Sevim Dagdelen, Heike Hänsel

Anmeldung

Ihre übermittelten Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Bitte beachten Sie: Nach dem Absenden dieser Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link. Erst durch einen Klick auf diesen Link wird Ihre Anmeldung final an uns übertragen. Eine weitere Bestätigung der Anmeldung erfolgt nicht.

Ort und Zeit

Online über alfaview 29. März 2021, 19:00 - 20:30