Zum Hauptinhalt springen

Verkauf der URENCO und Verbreitung von Atomwaffentechnik

Parlamentarische Initiativen von Christine Buchholz, Eva Bulling-Schröter, Annette Groth, Barbara Höll, Harald Koch, Ralph Lenkert, Dorothée Menzner, Paul Schäfer, Sabine Stüber, Kathrin Vogler, Johanna Regina Voß,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 17/11975

Medienberichten zu Folge stehen mindestens zwei Drittel der Anteile des multinationalen Urananreicherers URENCO zum Verkauf, zu dem die Urananreicherunganlage in Gronau gehört. Mit solchen Anlagen in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA versorgt die URENCO rund ein Drittel des Weltmarkts mit angereichertem Uran. Der Verkauf von Anteilen an der URENCO stellt grundsätzlich ein Risiko zur Verbreitung von Know-How über Gaszentrifugentechnologie und damit Kernwaffentechnik dar.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 17/12142 vor. Antwort als PDF herunterladen