Zum Hauptinhalt springen

Umgang mit sogenannten Homo-Heilungen und Reorientierungstherapien

Parlamentarische Initiativen von Doris Achelwilm, Petra Sitte, Achim Kessler, Birke Bull-Bischoff, Brigitte Freihold, Harald Weinberg, Katja Kipping, Katrin Werner, Matthias Höhn, Norbert Müller, Pia Zimmermann, Simone Barrientos, Sylvia Gabelmann,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/2846

Die WHO hat Homosexualität 1990 aus ihrem Diagnosekatalog gestrichen. 2013 bekräftigte der Weltärztebund, dass Homosexualität keine Krankheit ist. Trotzdem bieten in Deutschland weiterhin Organisationen Pseudotherapien an mit dem Ziel, die sexuelle Orientierung der Betroffenen zu ändern. Konkreter Anlass sind aktuelle Medienberichte über ein von Leo e.V. angebotenes Seminar zur „Heilung“ Homosexueller in Sachsen-Anhalt. Konversionspseudotherapien sind in Deutschland nicht verboten.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/3279 vor. Antwort als PDF herunterladen