Zum Hauptinhalt springen

Privatisierung ostdeutscher Seen

Parlamentarische Initiativen von Jan Korte, Gesine Lötzsch, Lorenz Gösta Beutin, Heidrun Bluhm, Birke Bull-Bischoff, Jörg Cezanne, Anke Domscheit-Berg, Gregor Gysi, André Hahn, Matthias Höhn, Kersten Steinke, Kerstin Kassner, Katja Kipping, Caren Lay, Sabine Leidig, Sabine Zimmermann, Michael Leutert, Amira Mohamed Ali, Ralph Lenkert, Petra Sitte, Petra Pau, Stefan Liebich, Pascal Meiser, Sören Pellmann, Norbert Müller, Thomas Nord, Victor Perli, Martina Renner, Ingrid Remmers, Helin Evrim Sommer, Kirsten Tackmann, Andreas Wagner, Hubertus Zdebel,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/4041

Die kostenlose Nutzung und der offene und freie Zugang zu zahlreichen Seen in den neuen Bundesländern wurden vielerorts durch die Privatisierungsbemühungen des Bundes eingeschränkt. Seit 1992 sind mehrere tausend Hektar land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie Seen, die zum Volkseigentum der ehemaligen DDR gehörten, durch die bundeseigene Bodenverwertungs- und Verwaltungsgesellschaft verkauft und z.T. privatisiert worden. Wir fragen nach weiteren Verkaufsabsichten des Bundes.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/4592 vor. Antwort als PDF herunterladen