Zum Hauptinhalt springen

Maschinelle Sprachverarbeitung und forensische Phonetik bei Polizei und Geheimdiensten

Parlamentarische Initiativen von Herbert Behrens, Sevim Dagdelen, Wolfgang Gehrcke, Annette Groth, Andrej Hunko, Ulla Jelpke, Jan Korte, Niema Movassat, Thomas Nord, Petra Sitte,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 17/14798

In verschiedenen Bereichen kommen bei Polizeien und Geheimdiensten Sprachtechnologien zum Einsatz. Mit erstellten Sprachprofilen sollen Personen Straftaten nachgewiesen werden. Die Behörden nutzen die Technik zur Analyse und Verarbeitung abgehörter Kommunikation. Der Bundesnachrichtendienst gründet Tarnfirmen, um an leistungsfähigere Software zu gelangen. Trotz der Eingriffstiefe ist wenig über die einzelnen Anwendungen und ihre Funktionsweise bekannt. 

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 17/14832 vor. Antwort als PDF herunterladen