Zum Hauptinhalt springen

Konsequente Energiewende statt Militarisierung der Energieaußenpolitik

Parlamentarische Initiativen von Hüseyin Aydin, Lothar Bisky, Eva Bulling-Schröter, Diether Dehm, Wolfgang Gehrcke, Lutz Heilmann, Hans-Kurt Hill, Heike Hänsel, Inge Höger, Hakki Keskin, Monika Knoche, Michael Leutert, Ulla Lötzer, Norman Paech, Paul Schäfer, Alexander Ulrich,
Antrag - Drucksache Nr. 16/8881

Eine radikale Energiewende kann die Militarisierung der Energieaußenpolitik und den Klimawandel bremsen. Außen-, Handels- und Wirtschaftspolitik müssen sich an Nachhaltigkeitskriterien orientieren und einer sozialen und friedlichen Entwicklung dienen.Verstaatlichungen in Förderländern fossiler Rohstoffe ermöglichen häufig erst eine politische Gestaltung. Auch in Deutschland und Europa muss der Staat wieder die demokratische Kontrolle über die Energieversorgung gewährleisten.

Herunterladen als PDF