Zum Hauptinhalt springen

Keine Schlupflöcher für Uber & Co - Mietwagen wirksam regulieren

Parlamentarische Initiativen von Andreas Wagner, Achim Kessler, Caren Lay, Cornelia Möhring, Gesine Lötzsch, Harald Weinberg, Heidrun Bluhm-Förster, Hubertus Zdebel, Ingrid Remmers, Jessica Tatti, Jörg Cezanne, Kerstin Kassner, Kirsten Tackmann, Lorenz Gösta Beutin, Michael Leutert, Nicole Gohlke, Pascal Meiser, Pia Zimmermann, Ralph Lenkert, Sabine Leidig, Sabine Zimmermann, Susanne Ferschl, Sylvia Gabelmann, Victor Perli,
Antrag - Drucksache Nr. 19/26173

Die Angebote von UBER & Co. gehen zu Lasten des öffentlichen Nahverkehrs und der Taxen. Sie unterliegen keinerlei Auflagen für Löhne, Umweltverträglichkeit und einen tatsächlichen Nachweis der behaupteten Effizienz des Bündelns von Fahrten. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung greift zu kurz, weil er das Schlupfloch "Mietwagen" nicht schließt. Das Teilen von Fahrten ist durchaus sinnvoll, sollte aber nur unter der Regie der öffentlichen Hand erfolgen, damit Standards durchgesetzt werden.

Herunterladen als PDF