Zum Hauptinhalt springen

Hintergrund für den möglichen Reformbedarf beim Prostitutionsgesetz

Parlamentarische Initiativen von Ulla Jelpke, Cornelia Möhring, Matthias W. Birkwald, Christine Buchholz, Annette Groth, Inge Höger, Stefan Liebich, Harald Petzold, Frank Tempel, Harald Weinberg, Katrin Werner, Jörn Wunderlich, Sabine Zimmermann,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 18/1604

Die Regierungskoalition plant eine Reform des Prostitutionsgesetzes mit der Begründung, besser gegen Menschenhandel vorgehen zu können. Fachverbände von Prostituierten sehen dahinter nur einen Vorwand zur erneuten Kriminalisierung der Prostitution und lehnen stärkere Kontrollen und Regulierungen ihres Gewerbes ab.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 18/01831 vor. Antwort als PDF herunterladen