Zum Hauptinhalt springen

Herdenschutz als agrarpolitische Aufgabe

Parlamentarische Initiativen von Kirsten Tackmann, Gesine Lötzsch, Ingrid Remmers, Andreas Wagner, Anke Domscheit-Berg, Amira Mohamed Ali, Caren Lay, Heidrun Bluhm-Förster, Hubertus Zdebel, Jan Korte, Jörg Cezanne, Kerstin Kassner, Lorenz Gösta Beutin, Michael Leutert, Pia Zimmermann, Ralph Lenkert, Sabine Leidig, Thomas Nord, Victor Perli,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/1741

Mit steigender Zahl der in Deutschland sesshaften Wölfe wächst das Konfliktpotenzial zwischen den verschiedenen Interessen (Naturschutz, Weidetierhaltung, Jagd). Die Linksfraktion will seit 2012 mit parlamentarischen Initiativen einen bundeseinheitlichen Herdenschutz als Voraussetzung für den staatlichen Wolfsschutz durchsetzen. Herdenschutz ist eine agrarpolitische Aufgabe, denn Wolfsschutz braucht die Akzeptanz durch die Bevölkerung, auch für die neue Bundesregierung.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/2331 vor. Antwort als PDF herunterladen