Zum Hauptinhalt springen

Geschlechtsspezifische Tötungen – Femizide in Deutschland

Parlamentarische Initiativen von Cornelia Möhring, Amira Mohamed Ali, Brigitte Freihold, Christine Buchholz, Doris Achelwilm, Eva Schreiber, Gökay Akbulut, Helin Evrim Sommer, Kathrin Vogler, Katja Kipping, Katrin Werner, Kirsten Tackmann, Petra Sitte, Sabine Zimmermann, Simone Barrientos, Sylvia Gabelmann, Ulla Jelpke, Zaklin Nastic,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/3763

Es gibt bereits seit geraumer Zeit eine internationale Debatte über geschlechtsspezifische Tötungen an Frauen*. In zahlreichen Ländern werden spezifische Daten erhoben, einige haben inzwischen eigenen Straftatbestände eingeführt. Obwohl immer wieder betont wird, dass es sich um ein globales Phänomen handelt, steht eine Auseinandersetzung in Deutschland noch aus.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/4059 vor. Antwort als PDF herunterladen