Zum Hauptinhalt springen

Geldwäsche in der deutschen Immobilienbranche

Parlamentarische Initiativen von Richard Pitterle, Klaus Ernst, Ulla Jelpke, Susanna Karawanskij, Jutta Krellmann, Katrin Kunert, Thomas Nord, Harald Petzold, Martina Renner, Michael Schlecht, Kersten Steinke, Axel Troost,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 18/8070

Die Affäre um die "Panama Papers" zeigt, dass Geld aus dubiosen Quellen weltweit verschoben wird. Briefkastenfirmen in Steueroasen sind ein Werkzeug zur Verschleierung und Verdunklung der Geldflüsse und Inhaber. Doch das gut versteckte Geld taucht wieder auf - z.B. in Deutschland - ein Paradies für Geldwäscher. Geldwäscher nutzen hier die mangelnde Transparenz, überforderte Finanzbeamte und eine gute Geldanlage in teuren Immobilien. 

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 18/08452 vor. Antwort als PDF herunterladen