Zum Hauptinhalt springen

Gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution - Rechtsstellung der Opfer stärken

Parlamentarische Initiativen von Karin Binder, Lothar Bisky, Heidrun Bluhm-Förster, Eva Bulling-Schröter, Martina Bunge, Sevim Dagdelen, Dagmar Enkelmann, Diana Golze, Gregor Gysi, Nele Hirsch, Heike Hänsel, Inge Höger, Barbara Höll, Ulla Jelpke, Lukrezia Jochimsen, Katja Kipping, Monika Knoche, Jan Korte, Katrin Kunert, Ulla Lötzer, Gesine Lötzsch, Dorothée Menzner, Kornelia Möller, Kersten Steinke, Petra Pau, Elke Reinke, Petra Sitte, Kirsten Tackmann, Sabine Zimmermann,
Antrag - Drucksache Nr. 16/1006

Ziel des Antrages ist es, die Situation der von Menschenhandel und Zwangsprostitution betroffenen Frauen aus humanitären Gründen, d.h. aufgrund der an ihnen begangenen Menschenrechtsverletzung, zu verbessern. Dies soll insbesondere durch materielle und psychologische Unterstützung sowie durch ein verbessertes Aufenthaltsrecht geschehen.

Herunterladen als PDF