Zum Hauptinhalt springen

Doppelstandards beenden - Fakultativprotokoll zum UN-Sozialpakt zeichnen und ratifizieren

Parlamentarische Initiativen von Annette Groth, Inge Höger, Azize Tank, Wolfgang Gehrcke, Pia Zimmermann, Sabine Zimmermann, Jan van Aken, Matthias W. Birkwald, Christine Buchholz, Sevim Dagdelen, Diether Dehm, Heike Hänsel, Nicole Gohlke, Rosemarie Hein, Andrej Hunko, Sigrid Hupach, Katja Kipping, Katrin Kunert, Stefan Liebich, Cornelia Möhring, Niema Movassat, Norbert Müller, Alexander S. Neu, Alexander Ulrich, Kathrin Vogler, Harald Weinberg, Katrin Werner, Birgit Wöllert,
Antrag - Drucksache Nr. 18/4332

Die Bundesregierung prüft seit Jahren die Ratifizierung des Fakultativprotokolls, die auch für Deutschland wichtige Auswirkungen auf die Einklagbarkeit der sozialen Menschenrechte hat. DIE LINKE fordert zusammen mit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eine unverzügliche Ratifikation. Deutschland hat aktuell den Vorsitz im UN-Menschenrechtsrat und fordert von anderen Staaten die Umsetzung der universellen Menschenrechte in nationales Recht. Die Bunderegierung sollte mit gutem Beispiel vorangehen und eine solche Umsetzung auch in Deutschland befördern.

Herunterladen als PDF