Zum Hauptinhalt springen

Der Beitrag der German Food Partnership und anderer Public Private Partnerships zur Hunger- und Armutsbekämpfung

Parlamentarische Initiativen von Niema Movassat, Wolfgang Gehrcke, Heike Hänsel, Jan van Aken, Karin Binder, Christine Buchholz, Eva Bulling-Schröter, Annette Groth, Andrej Hunko, Inge Höger, Sabine Leidig, Kirsten Tackmann, Kathrin Vogler,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 18/3712

Der entwicklungspolitische Nutzen von Public Private Partnerships (PPP) ist umstritten. Trotzdem hält das BMZ an Projekten wie der German Food Partnerhip fest und forciert diesen Ansatz sogar. Gleichzeitig hält sie Informationen zu den PPPs weitgehend zurück. DIE LINKE verlangt in der Kleinen Anfrage mehr Informationen zu diesen Projekten und den beteiligten Unternehmen.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 18/04016 vor. Antwort als PDF herunterladen