Zum Hauptinhalt springen

Castortransporte Atomkraftwerk Obrigheim in das Zwischenlager Neckarwestheim

Parlamentarische Initiativen von Hubertus Zdebel, Gesine Lötzsch, Amira Mohamed Ali, Andreas Wagner, Bernd Riexinger, Caren Lay, Gökay Akbulut, Heidrun Bluhm-Förster, Heike Hänsel, Jessica Tatti, Jörg Cezanne, Kerstin Kassner, Kirsten Tackmann, Lorenz Gösta Beutin, Michael Leutert, Michel Brandt, Ralph Lenkert, Sabine Leidig, Tobias Pflüger, Victor Perli, Ingrid Remmers,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/2155

Fünf Atomtransporte mit je drei Castor-Behältern mit abgebrannten Brennelementen sind zwischen Mai und Dezember 2017 aus dem stillgelegten AKW Obrigheim auf dem Neckar in das Zwischenlager Neckarwestheim verschifft worden, weil der Betreiber EnBW auf den Bau eines Zwischenlagers in Obrigheim verzichtet hat. Die Kleine Anfrage will klären, wie die genauen Umstände der Verladung auf dem AKW-Gelände waren, welche Genehmigungen erforderlich und welche Sicherheitsanforderungen zu erfüllen gewesen sind.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/2155 vor. Antwort als PDF herunterladen