Zum Hauptinhalt springen
Foto: Rico Prauss

Begrenzung und Vereinheitlichung der Zinssätze für Dispo- und Überziehungskredite

Parlamentarische Initiativen von Dietmar Bartsch, Herbert Behrens, Karin Binder, Matthias W. Birkwald, Heidrun Bluhm, Eva Bulling-Schröter, Roland Claus, Klaus Ernst, Sigrid Hupach, Susanna Karawanskij, Kerstin Kassner, Jutta Krellmann, Caren Lay, Sabine Leidig, Michael Leutert, Gesine Lötzsch, Thomas Lutze, Thomas Nord, Michael Schlecht, Kirsten Tackmann, Axel Troost, Sahra Wagenknecht, Hubertus Zdebel,
Antrag - Drucksache Nr. 18/807

Die hohen Zinsen für Überziehungskredite sind für Banken derzeit ein sehr profitables Geschäft. Während sich die Banken für 0,25 Prozent Geld bei der EZB leihen können, verlangen sie von Verbraucherinnen und Verbrauchern im Durchschnitt 11,31 Prozent Zinsen für Überziehungs- und Dispokredite. DIE LINKE will gesetzlich den Zinssatz für eingeräumte Dispositions- und Überziehungskredite auf 5 Prozentpunkte über dem Leitzinssatz der EZB deckeln.

Herunterladen als PDF