Zum Hauptinhalt springen

Auswirkungen des geplanten Stellenabbaus und Werksschließungen der Siemens AG sowie Rolle der Bundesregierung als wichtiger Partner des Konzerns

Parlamentarische Initiativen von Pascal Meiser, Sabine Zimmermann, André Hahn, Bernd Riexinger, Caren Lay, Harald Weinberg, Fabio De Masi, Jessica Tatti, Jutta Krellmann, Katja Kipping, Klaus Ernst, Matthias W. Birkwald, Michael Leutert, Sören Pellmann, Susanne Ferschl, Sylvia Gabelmann, Thomas Lutze, Pia Zimmermann,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/212

Trotz Millardengewinne plant der Siemens Konzern in Deutschlaned knapp 3400 Stellen zu streichen. Auch Werksschließungen sind geplant. Dabei dürfte die Siemens AG durch Aufträge, sei es im Rahmen der Teilnahme an Delegationsreisen der Bundesregierung oder durch gezielte Forschungs- und Wirtschaftsförderung erhebliche Unternehmensaufträge für sich sichern können. Den geplanten Stellenabbau will der Konzern hingegen sozialisieren.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 19/365 vor. Antwort als PDF herunterladen