Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsweise und Förderkriterien des deutsch-italienischen Zukunftsfonds

Parlamentarische Initiativen von Ulla Jelpke, Jan van Aken, Wolfgang Gehrcke, Inge Höger, Andrej Hunko, Jan Korte, Katrin Kunert, Petra Sitte, Halina Wawzyniak,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 18/7799

Statt italienischen NS-Opfern Entschädigung zu gewähren, hat die Bundesregierung lediglich einen sogenannten Zukunftsfonds eingerichtet, der mit 1 Million Euro jährlich Forschungsvorhaben und Erinnerungsprojekte fördert. Die Fraktion DIE LINKE will genau wissen, wie dieser Fonds praktisch arbeitet und wer in den jeweiligen Gremien sitzt. Teil der Erinnerung sollte auch die Tatsache der deutschen Entschädigungsverweigerung sein.

Herunterladen als PDF
Hierzu liegt eine Antwort der Bundesregierung als Drucksache Nr. 18/07990 vor. Antwort als PDF herunterladen