Zum Hauptinhalt springen

Akteneinsicht zum NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner

Parlamentarische Initiativen von Jan Korte, Sevim Dagdelen, Ulla Jelpke, Niema Movassat, Zaklin Nastic, Petra Pau, Martina Renner, Kirsten Tackmann,
Kleine Anfrage - Drucksache Nr. 19/4788

Der frühere BfV-Präsident Maaßen soll damit gedroht haben, auf eine weitere Änderung des BArch hinzuwirken, um zu verhindern, dass ein Journalist, der auf Herausgabe von über 30 Jahre alten Akten zum verstorbenen SS-Hauptsturmführer Alois Brunner geklagt hatte, Akteneinsicht erhält. Immer wieder gab es Hinweise, Geheimdienste würden Brunner, die rechte Hand von Adolf Eichmann, schützen. So hatte der BND in der Amtszeit von Kohl den Großteil seiner Akten über Brunner vernichtet.

Herunterladen als PDF