Inhalt

Pressemitteilung


Pressedienst
05.04.2012 – 17. Legislatur von Sabine Zimmermann

Zukunft für Schlecker nur mit sicheren und guten Arbeitsplätzen

„Schlecker kann nur mit sicheren und guten Arbeitsplätzen eine Zukunft haben. Wenn Gewerkschaft und Betriebsrat ernsthaft an der Fortführung des Unternehmens beteiligt werden sollen, müssen sie vollständigen Einblick in die Geschäftsbücher und zentralen Unternehmenskennzahlen erhalten. Die Zeit der Geheimniskrämerei muss endgültig vorbei sein“, erklärt Sabine Zimmermann zu den derzeitigen Verhandlungen des Insolvenzverwalters von Schlecker mit möglichen Investoren und der Gewerkschaft. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. weiter:

„Offen zu legen sind auch die Zahlen, mit denen die nun mehr geschlossenen Filialen und der Abbau über 10.000 Arbeitslätze begründet wurden. Es kann nicht sein, dass, wie Betriebsräte berichten, nun nicht genug Personal da ist, um die fortbestehenden Filialen zu betreiben.“