Inhalt

Pressemitteilung


Pressedienst
24.02.2016 von Sevim Dagdelen

Geld statt Flüchtlinge umverteilen

„Die Zwangsverteilung von Menschen an die Länder über den Königsteiner Schlüssel muss beendet werden. Bis zu 25 Prozent allein der syrischen Flüchtlinge könnten ab sofort bei Bekannten und Verwandten unterkommen“, erklärt Sevim Dagdelen, Beauftragte für Migration und Integration der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heute vorgestellten Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und des Finanzwissenschaftlichen Forschungsinstituts an der Universität Köln. Dagdelen weiter:

„Wohnraumkapazitäten und Integrationsmöglichkeiten müssen sich den Menschen und nicht die Menschen der seit Jahren kaputtgesparten Infrastruktur anpassen. Die Wahl des Wohn- und Arbeitsortes sollte den Menschen überlassen werden. Das würde zugleich ihre Möglichkeiten zur gleichberechtigten Teilhabe verbessern. Der Bund muss hier die Rahmenbedingungen in den Zielregionen schaffen.“