Inhalt

Im Wortlaut


Die Fraktion in den Medien

27.11.2015 – IM WORTLAUT – linksfraktion.de

»Jede Bombe treibt dem IS neue Kämpfer zu«

Es sei ein Fehler, im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat auf militärische Mittel zu setzen, sagte der Linken-Politiker Jan van Aken im DLF. Die falschen Methoden der Franzosen müsse Deutschland nicht mitmachen. Der Bundeswehreinsatz mache ihm richtig Angst. Um den IS wirksam einzudämmen, wären andere Schritte viel wichtiger.

Mehr
26.11.2015 – IM WORTLAUT – linksfraktion.de

Nachdenken über Gerhard Zwerenz

Am 13. November erinnerte die Fraktion an den Schriftsteller Gerhard Zwerenz. Diether Dehm und Wolfgang Gehrcke hatten die Gedenkfeier initiiert. 

Mehr
26.11.2015 – IM WORTLAUT – neues deutschland

»Der Ausschuss wurde massiv behindert«

Fabio De Masi erhebt schwere Vorwürfe gegen Brüssel. Der EU-Abgeordnete der LINKEN im nd-Interview über die Luxleaks-Affäre und den Paten des EU-Steuerkartells Jean-Claude Juncker

Mehr
26.11.2015 – IM WORTLAUT – Frank Tempel, linksfraktion.de

Prävention vor Repression

Wie kann sich die Gesellschaft vor religiös motiviertem Terrorismus schützen? Frank Tempel erklärt, warum der Ausbau von Befugnissen der Sicher- heitsorgane oder der Stellenaufbau bei BKA und Geheimdiensten Terror nicht verhindern kann. Das zeige das Beispiel Frankreich. Prävention durch Integration lautet seine Losung. Und es brauche spezielle Projekte gegen Radikalisierung.

Mehr
25.11.2015 – IM WORTLAUT – linksfraktion.de

Sorry, we are open statt #BrusselsLockdown

Martin Schirdewan, Leiter des Europa-Büros der Rosa-Luxemburg-Stiftung, berichtet über die Situation in Brüssel und die politischen Reaktionen auf die Terroranschläge in Paris.

Mehr
24.11.2015 – IM WORTLAUT – Niema Movassat, linksfraktion.de

Was war da los, Niema Movassat?

Eine Friedenskonferenz und eine Demonstration gegen die NATO-Konferenz – Abgeordnete der LINKEN und auch Oskar Lafontaine waren dabei. Niema Movassat berichtet aus Essen. 

Mehr
24.11.2015 – IM WORTLAUT – Caren Lay, linksfraktion.de

»Wir brauchen mindestens 200.000 neue Sozialwohnungen jährlich«

In Deutschland fehlen hunderttausende Sozialwohnungen. Im freien Wohnungsmarkt steigen die Mieten seit Jahren teils ungebremst. Menschen werden aus ihrem Umfeld verdrängt, finden keine bezahlbare Wohnung mehr. Viele haben deshalb Angst, dass die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge die Situation noch verschärfen. Im Interview erklärt Caren Lay, woher der Mangel an bezahlbarem Wohnraum kommt und was DIE LINKE tut, um Wohnen wieder bezahlbar für alle zu machen.

Mehr
23.11.2015 – IM WORTLAUT – Sevim Dagdelen, linksfraktion.de

»Nicht die Superreichen dieser Welt brauchen die UNO, aber die 99,9 Prozent der anderen«

"70 Jahre Vereinte Nationen – Frieden schaffen ohne Waffen" ist die Konferenz überschrieben, zu der DIE LINKE am 26. November nach Berlin lädt. Im Mittelpunkt steht die Frage: Wie kann man die Vereinten Nationen entmilitarisieren, demokratisieren und die sozial- sowie wirtschaftspolitischen Kompetenzen stärken? “Kriegsfolgen, wie wir sie jetzt in Form der sogenannten Flüchtlingskrise erleben, könnten zu einer Dauererscheinung werden”, warnt Sevim Dagdelen.

Mehr
23.11.2015 – IM WORTLAUT – Sevim Dagdelen, junge Welt

Von der Tragödie zur Farce: In den nächsten Krieg

Was wir in Folge der Terroranschläge von Paris erleben, erinnert an das berühmte Diktum von Karl Marx in »Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte«: »Hegel bemerkte irgendwo, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen, hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.« – Gastkommentar von Sevim Dagdelen in der Tageszeitung junge Welt.

Mehr
20.11.2015 – IM WORTLAUT – Ulla Jelpke, linksfraktion.de

Dem IS nicht durch überzogene Gesetzgebung in die Hände spielen!

Die französische Nationalversammlung hat nach den IS-Attentaten in Paris den Notstand um drei Monate verlängert. Auch hiesige Sicherheitspolitiker wollen aufrüsten. Warum im Kampf gegen Terror pauschale Totalüberwachung und überzogene Gesetzgebung nicht helfen, erklärt Ulla Jelpke.

Mehr

Verweise und Funktionen

Suche


Weiterführende Links


Newsletter

Jetzt abonnieren!  

Jetzt abonnieren!

 

Wählen Sie aus unserem Angebot thematischer Newsletter und erhalten regelmäßig bequem aktuellste Informationen aus dem Bundestag.

Newsletter abonnieren