Inhalt


Ostdeutschlandkonferenz der Linksfraktion im Bundestag

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Die Parteivorsitzende und stellvertretende Fraktionschefin der Linken im Bundestag, Gesine Lötzsch, verweist bei ihren einleitenden Worten zum Beginn der Konferenz auf die Absicht, sich mit den Erfahrungen der Ostdeutschen in die Gestaltung der Zukunft für das ganze Land einzubringen.

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Der Abgeordnete Roland Claus ist in der Bundestagsfraktion verantwortlich für die Belange Ostdeutschlands. Der Mann aus Sachsen-Anhalt moderiert die Konferenz im Paul-Löbe-Haus.

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Der Berliner Wirtschaftssenator, Harald Wolf, referiert über die Veränderungen in bestimmten Wirtschaftszweigen Berlins durch den rot-roten Senat und die Bedeutung des öffentlich geförderten Beschäftigungssektor für die Stadt.

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Der Europasaal im Paul-Löbe-Haus des Bundestages ist gut gefüllt. Neben Fachvorträgen verfolgen die Gäste die Referate von Politikern der Linksfraktion ebenfalls mit großem Interesse.

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Zu den referierenden Gästen der Konferenz gehört auch die Schriftstellerin Jana Hensel. Sie ist im Osten aufgewachsen und berichtet über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im geeinten Deutschland.

  • Foto: Fraktion DIE LINKE
  • Der Chef der Nürnberger Agentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise (links) spricht über aktuelle Zahlen am Arbeitsmarkt und über die schwierige Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Ostteil Deutschlands. Paul Kriegelsteiner, Hauptgeschäftsführer der Firma NORDOSTCHEMIE, berichtet zuvor, welche Probleme es gibt, ausreichend qualifizierte Arbeitskräfte zu finden.