Inhalt


Sabine Leidig

Sabine Leidig

Geboren am 07.08.1961, Beruf: Geschäftsführerin, Mitglied der Fraktion in der 17. und 18. Wahlperiode
Landesliste Hessen

Biografie

  • Geboren 1961 in Heidelberg, ein Kind, verheiratet
  • 1979 Beginn der Ausbildung zur Biologielaborantin im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), danach 10 Jahre Berufstätigkeit im dortigen Institut für Immunologie und Genetik
  • Seit 1980 gewählte Jugendvertreterin und später Personalrätin, 1982 Gründung der betriebl. Friedensgruppe, seither auch aktive Gewerkschafterin im DGB-Jugendausschuss Heidelberg (später auch ÖTV-Frauenausschuss) und als ehrenamtliche Teamerin/Referentin von Jugendseminaren und Jugendcamps in Baden-Württemberg, sowie in der ÖTV-Bundesschule in Mosbach

Politisches

  • 1975 Politisierung in einer Musik-Theater-Projektgruppe
  • 1982 bis 1991 Mitglied DKP, später zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt und einige Zeit verantwortlich für die MAB (Marxistische ArbeiterInnen Bildung)
  • Ab 1992 als Jugendbildungsreferentin hauptamtlich beim DGB Baden-Württemberg, Bildungs- und Bündnisarbeit, Seminare und Kontakt- und Bildungsreisen, Konzipierung einer Berufsschulzeitung als Gemeinschaftsprojekt der Gewerkschaften in Mannheim, berufsbegleitend theaterpädagogische Zusatzausbildung
  • 1996 zur DGB-Regionsvorsitzenden für Mittelbaden gewählt, Wiederwahlen 1998 und 2002, Mitarbeit in der AG betrieb&gewerkschaft der PDS, in der Initiative »GewerkschafterInnen gegen Krieg« und bei der Vernetzung von Gewerkschaftslinken (national und international)
  • Seit 1. Januar 2003 Geschäftsführerin im attac-Bundesbüro in Frankfurt, Verantwortung für Finanzen und Personal, intensive Beteiligung an der Entwicklung und Unterstützung von bundesweiten strategischen Projekten (z.B. »Bahn für alle«, »Gesundheit ist keine Ware«)
  • Seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Mitglied im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Mitglied Enquete Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität - Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt in der Sozialen Marktwirtschaft" und Vorsitzende der Projektgruppe "Arbeitswelt, Konsumverhalten und Lebensstile"
  • stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit