Inhalt


Katja Kipping

Katja Kipping

Geboren am 18.01.1978, Beruf: Literaturwissenschaftlerin, Mitglied der Fraktion in der 16., 17. und 18. Wahlperiode
Landesliste Sachsen

Profil

2005 wurde ich das erste Mal in den Deutschen Bundestag gewählt. Hier bin ich die sozialpolitische Sprecherin meiner Fraktion und engagiere mich vor allem für soziale Gerechtigkeit. Also zum Beispiel dafür, dass es einen wirklichen Schutz vor Altersarmut gibt, die Ostrenten endlich angeglichen werden, dass etwas gegen den Dauerstress bei der Erwerbsarbeit getan wird und dass Hartz IV endlich durch eine bedarfsgerechte und sanktionsfreie Mindestsicherung, die Betroffene gegen Armut absichert und gesellschaftliche Teilhabe garantiert, ersetzt wird.

 

Biografie

  • geboren am 18. Januar 1978 in Dresden
  • 1996 Abitur am Annengymnasium in Dresden
  • 1996 bis 1997 Freiwilliges Soziales Jahr in Russland (Gatschina)
  • 1997 bis 2003 Magisterstudium der Slawistik/ Amerikanistik/ Rechtswissenschaft an der TU Dresden
  • 2003 erfolgreicher Abschluss des Studium mit Magisterarbeit zum Thema »Interdependenzen zwischen Politik und Literatur, exemplarisch dargestellt an Werken von Cernycevskij, Cechov und Blok«

Politisches

  • April 1998 Eintritt in die PDS
  • 1999 bis 2003 Stadträtin in Dresden
  • September 1999 bis Oktober 2005 Abgeordnete im Sächsischen Landtag (Sprecherin für Verkehr- und Energiepolitik; bis 2004 Mitglied im Präsidium, seit 2003 Mitglied im Fraktionsvorstand)
  • seit Juli 2003 stellvertretende Parteivorsitzende der Linkspartei.PDS (Arbeitsschwerpunkte: Agenda Sozial; Kontakt zur sozialen Bewegung)
  • seit 2005 Mitglied des Bundestages, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
  • seit Juni 2007 stellvertretende Vorsitzende der Partei DIE LINKE.
  • seit Juni 2012 Vorsitzende der Partei DIE LINKE in Doppelspitze mit Bernd Riexinger
  • 2014 Wiederwahl zur Vorsitzenden der Partei DIE LINKE in Doppelspitze mit Bernd Riexinger

Außerparteiisches und -parlamentarisches Engagement

  • Klassen- und Schulsprecherin, Mitarbeit beim Jugendverein Roter Baum und Umweltgruppe der Grünen Liga
  • 2003 bis 2005 Sprecherin beim Fahrgastbeirat der DB Regio Sachsen
  • 2004 bis Mai 2008 Mitbegründerin und Sprecherin beim bundesweiten Netzwerk Grundeinkommen
  • Redakteurin des Magazins »prager frühling«
  • Mitglied im Vorstand beim Institut Solidarische Moderne